Künstler Jochen Maiwald aus Mallorca

David am 31. März 2010

Jochen Maiwald, der Künstler aus Mallorca, hat auf seiner Homepage Artsinko.com neue Inhalte veröffentlicht.
Neben den Änderungen an seinem Layout, hat er neue Fotos aus Santanyi in seine Rubrik Special Exhibition und auch neue Schwarz/Weiß Fotos zu seiner Fotogalerie hinzugefügt.
Wie man es von Jochen Maiwald kennt, sind sämtliche Fotos mit einer klassischen Spiegelreflex-Kamera und Filmmaterial aufgenommen worden.
Das macht die Bilder wie ich finde zu etwas Besonderem, wo heute jeder der laufen kann, bereits mit einer Digitalkamera ausgestattet die Welt mit seinen Fotos (wenn mal ein Gutes dabei war) bereichert.
Ebenfalls sind in seiner Gemäldegalerie neue Inhalte zu sehen.

Tischlaterne aus Fünfecken (Dodekaeder)

David am 6. Dezember 2008

Es ist wieder Adventszeit, dies ist auch immer Bastelzeit.
Dieses Jahr habe ich eine hübsche Tischlaterne aus Fünfecken gebastelt, wie man sie bespielsweise von Martinsmärkten der Waldorfschulen kennt.
Man benötigt dazu einen DIN A3 Bogen Tonpapier in einer möglichst hellen Farbe, einen Klebestift, Schere oder besser scharfes Messer, ein Lineal, Öl, Pinsel und etwas Geduld.
Tischlaterne Dodekaeder

1. Wir schneiden uns aus dem Tonpapier 11 Fünfecke aus.
Dazu habe ich mir eine Vorlage Vorlage Tischlaterne aus Papier erstellt, welche ich auf das Tonpapier auflegte (mit einem Klebebandstreifen fixierte) und mit Messer und Lineal ausschnitt.

2. Nachdem ich 12 Fünfecke ausgeschnitten hatte, hab ich auf jeder Fünfeckseite die Mitte mit einem Bleistift markiert (hierbei sollte möglichst genau gearbeitet werden).

3. Nun werden die Ecken der Fünfecke ins Zentrum gefaltet, hierbei ist es hilfreich ein Falzbein und Lineal zu verwenden, oder ganz zart die Papieroberfläche mit dem Messer anzuritzen (das Anritzen ist nicht ungefährlich, da das Tonpapier beim anschließenden Falzen an der Stelle auch leicht brechen kann)

4. Die so entstandenen kleineren Fünfecke lassen bereits einen Fünfstern (Pentagramm) erkennen. Sie werden nun immer wechselseitig (innen/außen)mit den entstandenen Laschen miteinander verklebt. Zum Kleben habe ich einen Klebestift verwendet, es ist dabei darauf zu achten, den Kleber vollflächig und gleichmäßig aufzutragen, da sonst später unschöne Flecken an den Klebestellen zu sehen sein werden. Anfangs ist es noch ein leichtes, später wird die Angelegenheit etwas kniffliger, daher ist die Bastelarbeit für Kinder nur bedingt geeignet.

5. Wenn alle 11 Fünfecke untereinander verklebt sind, ist ein Dodekaeder entstanden, welcher oben eine Öffnung hat damit ein Teelicht hineingestellt werden kann. Um das Tonpapier nun Transparent zu bekommen, wird die Laterne mit einem Öl gleichmäßig eingepinselt, ich habe dazu Leinöl verwendet, es geht jedoch auch jedes andere Öl (es sollte vielleicht nicht gerade farbiges sein).
Nun muss das Öl noch eine Weile einziehen, das überschüssige Öl nimmt man mit einem Küchenpapier ab, am besten lässt man die Laterne anschließend über Nacht trocknen, (ich habe dazu das 12. Fünfeck gefaltet und als Deckel obenauf eingelegt um die Form etwas zu stabilisieren).
Nun ist die Laterne fertig und kann mit einem Teelicht bestückt werden. Die Laterne sollte auf einem Untersetzer gestellt werden, da es sonst hässliche Ölflecken auf der Tischdecke geben kann. Und nicht vergessen, Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen!
Anleitung Tischlaterne

Neue 3D Typografie

Jakob Piest am 16. November 2008

Habe weiter in Cinema experimentiert, dies sind 3 Ergebnisserems3d2008 Kopie.jpgchaos Kopie.jpgfrrrr.jpg

Papierstern

Karin am 15. Dezember 2007

Fensterstern

Hier eine Anleitung wie man schnell und einfach zu einem hübschen Weihnachtsschmuck kommt. Alles was man braucht ist ein quadratisches Blatt Papier (z.B. von einem Notizblock), eine gute Schere (scharf, spitz und nicht zu groß) und etwas Phantasie.

Schritte 1. bis 4.: Falten
Das Blatt diagonal falten und das entstandene Dreieck noch einmal in der Mitte zu einem halb so großen Dreieck falten. Im nächsten Schritt werden die beiden Flügel des Dreiecks nicht mehr zusammen umgelegt sondern jeweils einzeln zur jeweiligen Seite geknickt – so entstehen zwei dünne Knickkanten (anstatt einer dicken Knickkante – das macht das Ausschneiden leichter).

Schritt 5. Ausschneiden
Als erstes stellt man fest, an welcher der spitzen Ecken des Dreiecks sich die Blattmitte befindet. Hier wird einmal das Zentrum des Sterns sein. Dann schneidet man aus der gegenüberliegenden Seite ein Dreieck heraus (siehe Abb.) um die äußere Form des Sterns festzulegen. Nun ist Kreativität gefragt. Um einen filigranen Stern herzustellen möglichst viele Flächen aus dem Papier schneiden, es braucht nur noch ein „Gerippe“ aus Papierstegen übrig zu bleiben.

Schritt 6. Auseinanderfalten und staunen
Den Stern nun vorsichtig auseinanderfalten und gegebenenfalls kurz in ein Buch legen um das Papier zu glätten.

Fertig! Viel Spaß beim Ausprobieren.

Panzerwels Larven

David Maiwald am 15. Dezember 2007

Unsere Marmor-Panzerwelse haben offenbar Nachwuchs bekommen, nach dem ich die Eier, die wild im Aquarium verstreut waren absammelte und in einem seperaten Gefäß im Wasser hatte, schlüpften nach ca. 5 Tagen die kleinen Larven, die aussahen wie Kaulquappen, aus den Eiern. Leider überlebten nicht besonders viele, da ich auch nicht alle Eier abgesammelt habe (nur die an den Blättern, die ich von der Pflanze lösen konnte). Zwei sind jedoch noch am Leben. Mittlerweile kann man sie auch schon auf einem Foto erkennen.


Panzerwelslarve Panzerwelslarve Panzerwelslarve Panzerwelslarve

Puttbill hat aktuallisiert

David Maiwald am 30. November 2007

Der Künstler Felix Pestemer zeigt auf seiner Seite www.puttbill.com neue Inhalte. Die Rubriken „Galerie“, „Zeichnung“ und „Links und Info“ sind nun viel umfangreicher. Mir persönlich gefallen besonders gut die Bilder die in der Rubrik „Zeichnung“ zu sehen sind.

Kalenderblätter, Dezember

Beim Anblick der Webside fällt auf, dass er sich Gedanken um ein einheitliches Erscheinungsbild gemacht hat, leider ist noch immer die Rubrik „puttbill parabeln“ durch das große Bild hinter dem die Links zu den einzelnen Bilderbüchern liegen etwas unschön zu navigieren, die Buchprojekte sind jedoch sehr eindrucksvoll.

Auch wenn die Seite durch die Inhalten glänzt, fragt man sich doch auch wer die Seite geschrieben hat 🙂 na wer denn?

neo graffiti

Jakob Piest am 28. November 2007

Hier zur Eröffnung die drei neusten Arbeiten im Rahmen meines Studiums zum Grafik Designer.

neo.rems 1neo.rems 3neo.rems 2

Die Nase im Zeichentrickformat

David Maiwald am 6. Oktober 2006

Ich habe vor ein paar Tagen erfahren, dass zwei Freunde von mir einen Zeichentrickfilm hergestellt haben. Diese leicht nostalgisch anmutende Technik hat mir sehr gefallen. Soweit ich weiß war der technische Aufwand nicht besonders hoch, das Ergebnis ist aber meiner Ansicht nach sehr gut gelungen. Nun steht das Video auf der Seite von YouTube. Da man dort aber immer schwer die besten Sachen auf Anhieb findet, helfe ich gerne mit einigen Direktlinks aus 😉 Nun sehen sie selbst, was man aus einer Oper alles machen kann.

„It s an animation, made in the ONE2FOUR Studios, University of Applied Sciences, Berlin, it was made for the opera „NOSA – Die Nase (The Nose)“, written by Dimitri Schostakowitsch.“

Liseli

David Maiwald am 21. August 2006

Gestern war schon ein schöner Tag, da ich 32 geworden bin, aber heute ist ein noch viel besserer Tag, denn unsere Familie hat Verstärkung bekommen. Nun habe ich eine weitere Nichte. Heute Früh um kurz vor 8:00 Uhr war es soweit 2950 g und 52 cm. Aber seht selbst, ist sie nicht süß die Kleine ?!
Liseli Maiwald Maiwald  Liseli
Ja, die Kleine ist nun schon nicht mehr so klein, sondern groß und auch etwas frech geworden.
Lieseli Maiwald

Mein Blog

David Maiwald am 30. Juli 2006

So mein erster Artikel bezieht sich dann wohl auf das Einrichten diese Blogs.
Ich fand es nicht weiter schwer, man kann alles nötige herunterladen und braucht es nur entsprechend der vorhandenen Homepageverzeichnisse anpassen.
Das hört sich einfach an, ist es auch. Ich habe keine Ahnung von so Geschichten wie MySQL aber das ging hier alles wie von Zauberhand.
Das Verfassen von Beiträgen funktioniert wie in einem Forum, einfach drauflos schreiben und sich dann an dem Beitrag erfreuen oder ihn editieren.
Wo ich sicherlich noch viel Zeit mit verbringen werde ist das Anpassen an den Style meiner Homepage. Aber es gibt hier soviele php-Skripte, da steige ich nicht ganz dran lang, ich werde mich aber in meiner reichhaltigen Freizeit damit beschäftigen. Erstmal bin ich soweit froh, dass ich es geschafft habe diesen Blog auf meiner Seite zu integrieren.
Ich hoffe das ich euch hin und wieder etwas Feines hier unterbreiten kann.